Döbelner Allgemeine vom 25. Mai 1999

Wolkenkratzer des Mittelalters sind zu sehen
Ausstellung eröffnet


Leisnig. (wr) Da staunt der der Laie und der Fachmann wundert sich - ein monumentales Modell eines mittelalterlichen Wohn- und Wehrturmes von sechs mal sechs Metern ist seit Freitag auf dem gotischen Kornhausboden der Burg Mildenstein zu sehen. Das Riesenmodell wurde belebt mit 2500 handbemalten Figuren und zeigt nicht nur den Kampf um, sondern auch das Leben auf einer Burg. Vorbild dafür war die Burg Coucy in Nordfrankreich.
Kinderträume, die nie erfüllt wurden, waren für Bernhard Siepen, Architekt und Gründungsinitiator der Gesellschaft für Internationale Burgenkunde (GIB) in Aachen, Anlaß, sich  mit alten  Burgen  zu

beschäftigen. Mit Hilfe seiner Frau und eines befreundeten Architekten wurden etwa 130 dieser Wohn- und Wehrtürme in Frankreich vermessen. Schließlich war ein mit sehr hohen Kosten verbundener Modellbau durch die Gründung der GIB möglich. Siepen bezog in dieses Vorhaben auch Schulkinder im Rahmen von Projekttagen ein. Die Schüler modellierten und bemalten mit Begeisterung die zahlreichen Figuren. Mit dieser Aktion sollten auch die Lehrer angesprochen werden, die Ausstellung auf der Burg Mildenstein zu besuchen. Zum authentischen Modell gehören außerdem 50 Schautafeln.

Nur wenige Besucher verirrten sich am Freitag zur Ausstellungseröffnung auf die
Burg Mildenstein                                                                                            Foto: Timm