Aachener Zeitung vom 14. Oktober 1997

„Turmbau zu Aachen“ begeisterte
Schüler bestaunen das Modell des Turms von Coucy - Schau im März


Aachen. Staunend betrachten 30 Schüler der Klasse 7a des Einhard-Gymnasiums das Modell des Donjons von Coucy, das gerade von der Gesellschaft für Internationale Burgenkunde (GIB) aufgebaut wird. „Die große Herausforderung für unsere Arbeit ist, dies alles so authentisch wie möglich darzustellen“, erklärt der Architekt Bernhard Siepen, zweiter Vorsitzender des Vereins. Viel, sehr viel Zeit steckt in der mühseligen Kleinarbeit, die Siepen und einige Mitglieder des Vereins leisten. Bei den Schülern findet sie großen Anklang, besonders das Szenario der handbemalten Figuren weckt ihr Interesse. „Kann man denn da mitbauen?“ erkundigen sich einige. Bernhard Siepen ist um jede  helfende  Hand  dankbar.  Das

erste Ziel, die Ausstellung des fertigen Modells von Coucy, dargestellt während einer seiner Belagerungen, in der Kundenhalle der Sparkasse Aachen im März nächsten Jahres, rückt immer näher. Danach soll das Modell in verschiedenen Orten Frankreichs ausgestellt werden (die GIB kooperiert eng mit verschiedenen französischen Vereinen).
Doch bis dahin sind noch einige Schwierigkeiten zu überwinden: Eine Räumlichkeit, in der sich gut arbeiten läßt, muß gefunden werden, ferner fehlen unterstützende Hände und finanzielle Mittel. Doch trotz der vielen Belastungen, die diese Arbeit mit sich bringt, stellt Bernhard Siepen fest: „Sie macht einfach Spaß!“ (juz)

Modellbau mit höchstem historischem Anspruch: Stolz präsentieren die Einhard-Schüler
die „neue“ Burg von  Coucy                                                                           Foto: Kurt Bauer